Obacht. No offense. Eigentlich bin ich Jäger und Sammler. Bis vor wenigen Stunden war ich das auch, was Musik angeht. Auf der Festplatte stapelten sich mehrere hundert Alben - teils gekauft, teils “aus dem Internet”. Meine Musiksammlung war nicht unsortiert und auch nicht aufgebläht, aber irgendendwie wuchs das Gefühl, meine Musik nicht mehr bewusst wahrzunehmen. Nachdem ich mit Phil lange über seine Entscheidung diskutiert habe, war es dann gestern soweit: Ich habe mein iTunes geschröpft.

iTunes

Ich besitze jetzt nur noch Alben, die ich gekauft habe, die es legal zum Download gab, oder die ich über das Homesharing importiert habe. Natürlich war dieser Schritt drastisch, aber zum Einen notwendig und zum Anderen befreiend.

Durch Musikdownloads / Getausche bläht man die eigene Musiksammlung auf und verliert die Wertschätzung für einzelne Künstler. Noch drastischer formuliert: Von meinen 7.99€ für ein ‘The Devil wears Prada’ Album bei iTunes sehen die Jungs vielleicht nur einen Bruchteil, aber selbst wenn sie sich davon auf Tour einen Kaffee kaufen können, dann war es das wert. (Und meine Chancen sie live in Europa zu sehen, steigen ungemein…)

Wie haltet ihrs mit der Musik? Tauscht / ladet ihr viel? Habt ihr schonmal Musik im Internet gekauft? Findet ihr den Preis dafür angemessen?