Ohne bei der aktuellen Google Debatte trittbrettzufahren, möchte ich trotzdem ein Ereignis der letzten Wochen mitteilen.

Weil ich meinen eigenen vServer zu oft abschieße und für viele andere Zwecke missbrauche, war ich auf der Suche nach einer E-Mail-Lösung für @bascht.com. Kurze Recherche und sofort stößt man auf Google Apps für die eigene Domain. Kostet nix und geht ab wie Fußpilz. Wenn da mal nicht… …ihr ahnt es schon.

Die Geschichte: Ich hab Google Apps (inklusive GMail) jetzt einige Monate getestet und war sehr zufrieden. Filter, Spamkralle, *Tags* - alles sehr nützliche Geschichten. Leider bleibt bei der ganzen Sache ein Nachgeschmack: Möchte ich wirklich alle Mails dort liegen haben?

Ich habe bisher mit Google den Ansatz »Ich habe vielleicht vor vielen Sachen Angst, aber nicht vor Google.« verfolgt und konnte reinen Gewissens den Reader, die Docs oder Wave nutzen. Dort habe ich hinreichende Kontrolle darüber, was in welche Richtung abfließt. Aber meine gesamten E-Mails?

Gmail entfernen

Das Gewissen hat gesiegt. Ich hab meinen MX wieder geändert und bin jetzt glücklicher Kunde von swissmail.org. Ich habe weiterhin ein Konto bei Google und benutze die Suche, die Groups, hin und wieder Google Reader oder Google Wave.

Meine E-Mails liegen jetzt (soweit ich swissmail Glauben schenken kann) in einem Keller in Zürich und werden täglich gesichert. Für ein Katastrophenfall-Fallback läuft weiterhin fetchmail auf meinem vServer und spiegelt tapfer alle Mails nochmal rüber. Ich muss vor Google nicht flüchten. Aber ich möchte gern kontrollieren, was von mir dort landet.

Und wer wirklich sicher gehen möchte, schreibt mir einfach verschlüsselte Mails. ;-)

Mit der Lösung kann ich die Mailserver-Verantwortung abgeben und meinen vServer ruhig mal ein Netzwerkinterface verjuckeln - ohne von der Aussenwelt abgeschnitten zu sein. Ziel erreicht.

Wie hältst Du es mit Google? Welche Dienste nutzt Du?